Profile – Lesung mit Marlies Blauth am 29.07. im Kulturladen Hörde

Am letzten Freitag jeden Monats bietet der KulturLaden Hörde in Kooperation mit dem LiteraturRaum DortmundRuhr eine Reihe von Lesungen an. Kostenlos, drinnen und draußen: Kommt einfach vorbei und schlendert längs des Schaufensters oder geht rein, werft einen Blick auf die Profile der Vortragenden und lasst euch vom gesprochenen Wort einfangen!

Unter dem Motto Profile findet am Freitag, 29.7. von 19:30 bis 20:40 die nächste Lesung im Kulturladen Hörde statt. 
Unser gast ist diesmal Marlies Blauth, die ihre Lyrik und Kurzprosa liest.

Marlies Blauth, *1957, wuchs in Dortmund auf. Sie studierte Kunsterziehung, Biologie und Kommunikationsdesign, war lange Zeit Lehrbeauftragte an der Universität Wuppertal und zeigte ihre künstlerische Arbeit in zahlreichen Ausstellungen. 
Seit 2006 veröffentlicht sie auch Literarisches, vorwiegend Lyrik. Sie ist in den meisten Versnetze-Bänden vertreten, außerdem in vielen anderen Anthologien und Literaturzeitschriften.

2021 erschien der 3. Lyrikband der Autorin, Bilder aus Kohlenstaub – erschienen im Athena-Verlag Oberhausen
Im Klappentext heißt es: 
Bilder aus Kohlenstaub – Erinnerungen an das Ruhrgebiet. Schroff und zart, kraftvoll und sensibel: Die Gedichte und Bilder von Marlies Blauth beziehen sich in direkter Weise auf die Landschaften und Menschen des »alten« Ruhrgebiets, in dem sie aufwuchs – nicht im Arbeiterhaushalt, der Vater war Musiker, aber ohne jeden Luxus. 
Die Emscher stank bestialisch, das Phoenixwerk war nicht weit, und den Weg zu den Großeltern, drei Kilometer hin, drei zurück, ging man lange Zeit zu Fuß. Nostalgie ist also nicht angebracht. 
Marlies Blauth erinnert mit unprätentiöser, aber klangvoller Wort- und Bildsprache an Augenblicke, die ihr Leben prägten – das herzliche »Tschüsken« der Menschen schwingt immer mit. 

Auszeichnungen:
Dorstener Lyrikpreis (2013)
– 2. Preis Ruhrpoeten (2018)
– Finalistin mit dem Gedicht „Phoenix West“ beim Wettbewerb der Literarischen Gesellschaft Bochum (2018)
– Shortlist Nominierung Ulrich-Grasnick-Lyrikpreis (2019), Shortlist Wettbewerb Liselotte & Walter Rauner-Stiftung (2021). 

Eigene Lyrikbände: 
zarte takte … , NordPark Verlag Wuppertal 2015; 
Dornröschenhaus, Athena-Verlag Oberhausen 2017; 
Bilder aus Kohlenstaub, Athena-Verlag Oberhausen 2021. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.